Geschichte

Die Weitergabe von Kenntnissen und Traditionen an die nächste Generation prägt landwirtschaftliche Betriebe seit jeher. Auch bei Saat-Gut Plaußig: Hier sind Inhaberfamilie und Mitarbeiter seit Jahrzehnten in der Landwirtschaft tätig.

  • 1275

    Erste urkundliche Erwähnung. Als Besitzer wird darin Ritter Dietrich von Plusk genannt.

  • 1726-1742

    Neubau des barocken Ritterguts durch den Leipziger Ratsbaumeister.

    Ochsengespann
    Ochsengespann
    Gruppenbild auf dem Gutshof Anfang des 20sten Jahrhunderts
    Gruppenbild auf dem Gutshof Anfang des 20sten Jahrhunderts
    Viehhaltung auf dem Gutshof in den 30er Jahren
    Viehhaltung auf dem Gutshof in den 30er Jahren
  • bis 1949

    Die ca. sieben Hufen (etwa 140 ha) große Hofstatt wird zu einem landwirtschaftlichen Betrieb mit ca. 343 ha Fläche ausgebaut.

    Ernte im Jahr 1949
    Ernte im Jahr 1949
    Traktor Aktivist der Brandenburger Traktorenwerke um 1950
    Traktor Aktivist der Brandenburger Traktorenwerke um 1950
    Kühe im Innenhof, 1953
    Kühe im Innenhof, 1953
  • 60er Jahre

    Zusammenschluss von Landwirten aus den Nachbarorten zu einer landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG).

    Weizenernte im Jahr 1969
    Weizenernte im Jahr 1969
  • 1973

    Vereinigung mit der LPG und anderen Volksgütern zur Kooperationsgemeinschaft Leipzig-Nordost.

  • 1978

    Entstehung des VEG (Volkseigenes Gut) Pflanzenproduktion Plaußig, spezialisiert auf Pflanzenzüchtung und Vermehrung.

    Das Logo des "VEG P Plaußig"
    Das Logo des "VEG P Plaußig"
    Der K700 mit Pflug bei der Feldarbeit in den 70er Jahren
    Der K700 mit Pflug bei der Feldarbeit in den 70er Jahren
  • 1989

    40jähriges Bestehen des "VEG P Plaußig" mit 3.910 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche.

  • 1989 / 1990

    Zeit der Neuorientierung. Klärung vieler rechtlicher und wirtschaftlicher Fragen zu Eigentumsverhältnissen der bewirtschafteten Flächen.

  • November 1992

    Gründung der "Saat-Gut Plaußig Voges KG" durch den Landwirt Hans-Otto Voges als alleinigen Komplementär mit fünf weiteren Gesellschaftern.

    Das Logo der Saat-Gut Plaußig Voges KG
    Das Logo der Saat-Gut Plaußig Voges KG
    Maschinenpark im Jahr 1993
    Maschinenpark im Jahr 1993
  • 1994

    Aufgabe der Milchviehhaltung und Umwandlung in Mutterkuhherde.

  • 1994 bis 1996

    Bau von Messegelände und Gewerbepark Leipzig. Dadurch verliert das Unternehmen ca. 275 ha landwirtschaftliche Fläche.

  • 1995 / 1996

    Beginn Schafhaltung.

    Mähdrescher auf dem Gutshof Ende der 90er Jahre
    Mähdrescher auf dem Gutshof Ende der 90er Jahre
  • 2001 bis 2002

    Bau des BMW-Werks Leipzig auf überwiegend vom Betrieb bewirtschafteten Flächen. Verlust von ca. 450 ha Ackerland.

  • 2007

    Aufgabe der Viehhaltung.

  • Juli 2007

    Hans-Otto Voges überträgt den Komplementärsanteil seiner Tochter Anna Catharina.

    Weizenernte 2009
    Weizenernte 2009
  • Januar 2011

    Kauf der Gebäude des Rittergutes durch Dr. Anna Catharina Voges.

  • 2012

    20jähriges Firmenjubiläum. Visuelle Neuausrichtung des Unternehmens durch die Überarbeitung des firmeneigenen Erscheinungsbildes.